6/07/2008

Who is Who 03 Bosatsu

[ . BACK to DARUMA MUSEUM TOP . ]

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Fudo Myo-O Gallery

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Buddhastatuen ... Who is Who

B o s a t s u  菩薩 (Bodhi-sattva)

CLICK for more photos

Abkürzung des indischen Wortes Bodhi-sattva, japanisch: bo dai sat ta = bosatsu.
Bedeutet Wesen, die nach oben zur Erleuchtung eines Buddha streben und gleichzeitig nach unten zur Errettung der Menschheit tätig werden (joogu bodai, gege shujoo).
Ein Bosatsu praktiziert Askese, um Buddha zu werden, bleibt aber einen Schritt vor diesem Ziel stehen, um zuerst alle Menschen zu erlösen. Dazu müssen die Bosatsu einen Askeseweg mit 10 Stufen überwinden (juuji) und vier Gelübde (shigu seigan) einhalten.

Bosatsu unterziehen sich einer strengen Askese mit sechs Vorschriften (rokuharamitsu, ropparamitsu; paaramitaas):

1. Almosen geben (fuse);
2. Einhalten der Vorschriften (jikai);
3. Beharrlichkeit (ninniku);
4. Energie (shoojin);
5. Meditation (zenjoo) und
6. Weisheit zur Erleuchtung (chie).


Ein Bosatsu, der alle diese Vorschriften beherzigt und dabei eine hohe Stufe erlangt, kann als Begleit~figur neben einem Nyorai stehen und wird im nächsten Leben sicher ein Buddha werden (fusho no bosatsu), z. B. Miroku.

Ein Bosatsu verkörpert auch die sanfte Barmherzigkeit (hi) einer Mutter, im Gegensatz zu einem eher strengen, väterlichen Nyorai.

Am besten bekannt in Japan sind Kannon und Jizoo, auch häufig als Stein-Statuen am Wegesrand zu finden. Bosatsu sind freundliche, hilfsbereite Gottheiten, die den Menschen in Not sofort direkt mit verschiedenen Mitteln und in den verschiedensten Inkarnationen zu Hilfe kommen.
Bosatsu finden sich als Begleitfiguren in Dreiergruppen mit Nyorai-Statuen.
Bosatsu wurde dann auch eine japanische Bezeichnung für besonders verehrenswerte heilige Priester oder japanische Gottheiten, z.B. wird der Asket En no Gyooja "Shinhen Daibosatsu (Jinpen Daibosatsu)" und der japanische Kriegsgott Hachiman "Hachiman Daibosatsu" genannt.
僧形八幡 soogyoo Hachiman, sogyo Hachiman, Hachiman as a Buddhist monk, Hachiman als buddhistischer Mönch.


Ikonografie:
Die Gestalt eines Bosatsu entspricht der des Prinzen Shakyamuni, bevor er sein Schloß verlassen hat, daher mit reichlich Schmuck an Brust (munakazari), Oberarmen (hisen), Hand- und Fußgelenken (wansen, sokusen); langes Perlengehänge um den ganzen Leib (yooraku).
Bei gegossenen Statuen werden diese Verzierungen mitgegossen, während sie bei Holzstatuen meist getrennt aus Metall gefertigt und angebracht werden.

Hoch aufgekämmte Haare bzw. ein Haarknoten (hookei) und Hohe Krone (Diadem) mit Blumenverzierungen (hookan, sanzankan, tenkan). Die Krone wird von einem besonderen Band (tenkandai) gehalten. Eine besondere Form ist eine bandartige Krone mit drei Zierteilen vorne und an beiden Seiten (sanmen tooshoku). In der Kamakura-Zeit wurden diese Hohen Kronen oft aus Metall gefertigt und einer Holzstatue aufgesetzt.

Viele Gewänder, z.B. schmales Tuch um die Brust, meist von der linken Schulter zur Mitte der rechten Körperseite (joohaku); wehende Schals über den Armen (tenne), langes Hüfttuch bzw. Wickelrock bis an die Fußknöchel (mo, kun), das aber nie über den Sockel hängt. Manchmal wird das Gewand über den Knien noch einmal mit einer Schleife zusammengebunden.

Drei Falten am Hals (sandoo). Über die Schultern herabhängende Haare (suihatsu). Immer milder Gesichtsausdruck; die einzige Ausnahme bildet die Pferdeköpfige Kannon, die einen furchterregenden Gesichtsausdruck zeigt.

Ein Bosatsu hält meist Gegenstände in den Händen (jimotsu), als Ausdruck dafür, daß er mit den verschiedensten Mitteln die Menschheit retten will, z.B. Lotusblüte, Wassergefäß mit Lebenswasser oder wunscherfüllendes Juwel.
Bosatsu-Statuen stehen im allgemeinen auf einem Lotussockel.
Im Unterschied zu Nyorai-Statuen können Bosatsu auch mehrere Köpfe und mehrere Gliedmaßen haben, um ihre vielseitigen Bestrebungen zur Rettung der Menschen zum Ausdruck zu bringen.


ENGLISH
. Bosatsu 菩薩  Bodhisattva .

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


Fugen (Samantabhadra) ..


. Fünf Bosatsu Gewaltiger Kraft (Godairiki Bosatsu) ..  
Fünf esoterische Bosatsu (Gohimitsu Bosatsu) ..


Gakkô (Candraprabha) ... Gakkoo, Gakko Bosatsu 月光菩薩


Jizo Bosatsu 地蔵菩薩


:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


Jôgyô (Joogyoo、Jogyo Bosatsu) (Visistacâritra) ..
浄行(じょうぎょう)菩薩 / 浄行菩薩


CLICK for more photos

Half nach dem Tode des Shakyamuni bei der Verbreitung der neuen Lehre. Gilt als Stellvertreter aller Jünger des Shakyamuni. Besonders von der Nichiren-Sekte verehrt. Die Anrufung an das Lotus-Sutra (Namu Myoohoo Rengekyoo) wird auf sein Wirken zurückgeführt.

Lindert Schmerzen, wenn die entsprechenden Stellen einer Statue abgewaschen werden, danach mit gefalteten Händen ein Gebet sprechen. Meist in einer eigenen Halle (Joogyoodoo) aufgestellt, in Tempeln der Nichiren-Sekte. Steht in einem großen Wasserbecken aus Stein. Meist mit einem Handschrubber (tawashi) abgewaschen, der nachher dem Tempel geopfert wird.
Bei anderen Glaubensrichtungen finden sich auch Statuen einer Kannon oder eines Jizoo Bosatsu zum Abwaschen (araibotoke 洗い仏, tawashibotoke).
Er ist der Anführer der Vier Bosatsu, seine Spezialität ist die Ausübung religiöser Praktiken.

Ikonografie:
Das Gewand eines Asketen, über beide Schultern gebreitet, so daß keine Haut zu sehen ist. Hände im Gebet gefaltet.
Statuen aus Metall oder Stein, da er häufig abgewaschen wird.


:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


Kannon Bosatsu 観音菩薩



. Kokûzô (Kokuuzoo, Kokuzo) (Aakâshagarbha) ..  


:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


Kongôzôô (Kongoozoo) Kongozo Bosatsu
金剛蔵菩薩


CLICK for more photos

"Diamantkönig-Bosatsu". Inkarnation des Kongoo Satta. Auch "Kongoo Zao" gelesen.
Sitzt im Mondrad auf der rechten Seite der Abteilung des Kukuuzoo Bosatsu des Mandalas der Mutterschoßwelt. Ursprünglich eine alte hinduistische Gottheit. Dieser Bosatsu zerstört die weltlichen Gelüste der Menschen mit der Kraft seiner 108 Arme. Selten als Einzelfigur dargestellt.
Mit 108 Armen und 15 Köpfen. Grüne Körperfarbe.
Zu unterscheiden von Kongoozoo der 25 Bosatsu und von Zaoo Gongen der Berg-Asketen.


:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


Memyô (Memyoo, Memyo) (Asvaghosa) ..  




Miroku Bosatsu 弥勒菩薩 Maitreya 




Monju Bosatsu 文殊菩薩 Manjushri



Myôken, Myooken, Myoken 妙見菩薩 Myoken Bosatsu



:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


25 Bosatsu (Nijuugo Bosatsu, nijugo bosatsu)
二十五菩薩


CLICK for more photos

25 Statuen, selten 50, die um eine Statue des Amida Nyorai versammelt sind. Auch Heiligen-Grupe (shooshu) genannt. Seit der Mitte der Kamakura-Zeit besonders häufig auf Abbildungen. Sie helfen dem Amida Nyorai bei der Führung der Seelen ins Paradies des Westens.

Beispiel: Tempel Sokujooin, Higashiyama, Kyoto.

Manchmal auf Wolken schwebend. Verschiedene Gegenstände oder chinesische Musikinstrumente in den Händen. Alle Statuen normal mit menschlicher Figur, mit einem Kopf und zwei Armen.
Besonders bekannt ist das aus Hanffäden gestickte Taima Mandala (Lotusfaden-Mandala: Renshi Mandara) des Tempels Taimadera, welches das Paradies des Westens und die 16 Kontemplationen des Amida (jurokkan) darstellt.

Namen der 25 Bosatsu:
Kannon, Yakuoo, Daiseishi, Yakujoo, Fugen, Darani, Hoojizai, Byakuzoooo, Kokuuzoo, Tokuzoo, Hoozoo, Konzoo, Koomyoooo, Sankaie, Kongoozoo, Kegon, Nitsushoooo, Juuhoooo, Gakkoooo, Sanmai, Shishiku, Daiitoku, Juujizai, Daijizai und Muhenshin.

Reference : Taima Mandala in English



. Temple Tanjo-Ji and the 25 Bosatsu procession  



:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


Nikkô (Sûryaprabha) ... Nikkoo, Nikko Bosatsu 日光菩薩


:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


Seishi Bosatsu (Mahâsthâma-prâpta)
勢至菩薩

(Mahasthamaprapta)

CLICK for more photos

Sein Name bedeutet: "Ein Wesen, das sehr große Macht besitzt".
Bosastu der großen Weisheit und Barmherzigkeit. Mit seinen Strahlen erhellt er alle Welt und stärkt das religiösen Gefühl der Menschen in den drei Existenzbereichen der Hölle, der wilden Tiere und der Hungergeister.

Der Heilige Honen hatte den Kindernamen "Seishi Maru", weil seine Weisheit dieser Gottheit glich.
Manchmal mit den 10 Dämonenfrauen als Gefolge.
Selten einzeln dargestellt, sondern als linke Statue einer Amida-Dreiergruppe, mit gefalteten Händen, mit denen er die Seelen der Toten im Paradies des Westens willkommen heißt.

Ikonografie:
Ähnlich wie die Statue einer Heiligen Kannon.
Gefaltete Hände oder mit einer Lotusblüte.
Als Besonderheit hat er in der Hohen Krone keine kleinen Verkörperungen, sondern ein Wassergefäß.


.................................................................................


nijuusanya 二十三夜(にじゅうさんや)moon on day 23
of the eighth lunar month (now september)

There were many local groups (nijuusanya koo 二十三夜講) who had special rituals on this day, sometimes on every month, sometimes on the three nights in the first, fifth and ninth lunar month.
People would gather, pray to the deity Nijusanya painted on a scoll (niijusanya sama 二十三夜様, Seishi Bosatsu 勢至菩薩), and then eat and drink and hope for good luck, easy childbirth and good health.

Seishi Bosatsu is said to posess the "rays of wisdom and sagacity" (eichi no hikari 叡智の光), which would deliver all beings from misfortune and bad luck and the moon is believed to be an incarnation of this deity.

. WKD : Moon in autumn (aki no tsuki)   


:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


Vier Bosatsu (Shijoo Bosatsu)
shi bosatsu, shibosatsu 四菩薩(しぼさつ)/ 四人の菩薩



Vier Bosatsu mit den Namen:
Joogyoo, Muhengyoo, Joogyoo und Airyuugyoo.
上行(じょうぎょう)菩薩
無辺行(むへんぎょう)菩薩
浄行(じょうぎょう)菩薩
安立行(あんりゅうぎょう)菩薩

Diese vier Bosatsu baten den Shakyamuni um die Auslegung des Lotus-Sutra. Sie stehen häufig zwei rechts und zwei links neben einer Tahoo-Pagode. Besonders beliebt bei der Nichiren-Sekte. (ittoo ryooson yonshi = eine Pagode, beide Kultbilder und vier Bosatsu).Die Bosatsu-Statuen sehen alle gleich aus. Menschenfiguren mit Asketengewändern und aufgekämmtem Haar, die Hände gefaltet.
Oder eine Gruppe von zwei Nyorai-Statuen und zwei Bosatsu-Statuen links und rechts davon. Bei den Nyorai-Statuen handelt es sich um Shaka Nyorai und Tahoo Nyorai.


:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


Shishiku (Shishikuoo)
Shishiku Bosatsu 獅子吼菩薩

CLICK for more photos

Bosatsu mit der gewaltigen Stimme eines Löwenkönigs.
Einer der 25 Bosatsu.
So wie die Lehre des Shakyamuni alles andere zum Schweigen bringt, so beugen sich die Tiere in Ehrfurcht, wenn sie die Stimme des Löwen hören. Die Macht des Buddha wird oft mit der eines Löwenkönigs verglichen.
In Japan als alleinstehende Figur wenig bekannt.


:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


Shuuhoo, Shuuhoo-oo, Shuho Bosatsu
衆宝王菩薩

CLICK for more photos

Ein Bosatsu-Diener des Amida Nyorai.
Einer der 25 Bosatsu.
Gibt freizuegig die sieben Schaetze.
Schützt diejenigen, welche im Paradies des Westens wiedergeboren werden wollen.


:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


Buddhastatuen ... Who is Who

Buddhistische Kultgegenstände Japans



O-Fudo Sama Gallery

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

No comments: